Counter mit Statistik BI Gümmer-Lohnde

SuedLink ist die Bezeichnung einer ca. 800km langen Hochspannungstrasse, die in einem beschleunigten Verfahren in Deutschland derzeit geplant wird und in den nächsten Jahren gebaut werden soll. Als Verfahren für die Energieübertragung ist die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) mit hoher Gleichspannung vorgesehen.

Technische Daten

 

Spannung:

500 kV

Strom:

4000 A

Übertragungskapazität:

4 GW (2 GW pro Verbindung)

Verschiedene Verläufe sind in der Diskussion. Allerdings wurden bereits Vorschläge von TenneT am 12.12.2014 an die Bundesnetzagentur als Antrag eingereicht und werden derzeit dort geprüft.

Ein bevorzugter Trassenverlauf ist seit kurzem der Vorschlag "Alternative 091", der westlich von Hannover u.a. durch Seelze (Gümmer, Lohnde, Lathwehren, Kirchwehren, Almhorst) führt.

Verlauf der Trasse durch Seelze: LINK

Zur Übertragung sollen überwiegend Hochspannungsmasten mit einer Höhe von 70m (das entspricht ca. einem Gebäude mit 20 Stockwerken) genutzt werden - bei zu überbrückenden Hindernissen, wie z.B. Eisenbahnlinien, sogar höher. Eventuell können einzelne Teilabschnitte als Erdleitung in 25m breiten Trassen ausgeführt werden, diese Technologie ist jedoch aufwendig und wenig erprobt; sie wird daher allenfalls punktuell zum Einsatz kommen.

Mögliche und zu erwartende Folgen des Baus dieser Hochspannungstrasse für die Bewohner Seelzes und anderswo sind beispielsweise:

  • Gesundheitliche Beeinträchtigungen
  • Werteverfall unserer Immobilien
  • Massive Beeinträchtigungen von Erholungsräumen
  • Zerstörung des Landschaftsbildes
  • Eingriffe in Landschaftsschutzgebiete und Naturräume
  • Störung von Flora und Fauna
  • Zerstörung des dörflichen Charakters
  • Durch Bündelungsprinzip zusätzliche Stromtrassen
  • Vogelflugrouten werden gestört
  • Lärmbelästigung u.a. durch Windgeräusche
  • Ionisierung der Luft
  • Magnetische Felder mit gesundheitlichen Risiken
  • Störende Positionslichter auf den Masten
  • Geringer Bündelungsanteil von nur 4% (gegenüber der östlich gelegenen        Ursprungstrasse von 35%)
  • ...
  • Es stellt sich die Frage, weshalb eine solche großtechnische Einrichtung überhaupt quer durch einen Ballungsraum geführt werden soll, in dem die Bewohner bereits reichlich Belastungen durch die Infrastruktur tragen, wie z.B.:

  • zwei Flughäfen,
  • die Autobahn A2,
  • den Mittellandkanal,
  • die stark frequentierte Eisenbahnstrecke.
  • Betroffene Bürger und Kommunen können während des Planungs- und Plan- feststellungsverfahrens noch Einwände einlegen.

    Nutzen wir diese Chance!!!

    Die stärksten Argumente gegen den Bau der Trasse sind die sogenannten Raumwiderstände. Unter Raumwiderstand versteht man z.B.:

  • Windenergieanlagen
  • vorhandene Stromleitungen
  • Flugplätze
  • geschützte Biotope
  • Naturschutzgebiete
  • Flora Fauna Habitate
  • Wasserschutzgebiete der Zone I
  • ...

  • Verlauf der Trasse durch unsere Orte in Seelze

    LINK

     

     

    Karte von TenneT mit allen Trassenkorridoren und Alternativen

    LINK

     

     

    Karte von Seelze mit eingezeichneten Raumwiderständen

    LINK

     

     

    Checkliste zur Untersuchung von Raumwiderständen

    Download

     

     

    [Home] [SuedLink-Fakten] [Kabel-Fakten] [Termine] [News / Infos] [Links] [Unterstützung] [Impressum / Kontakt]